Mobile Advertising Trends 2014

Mobile ist ein wesentlicher Wachstumstreiber der Marketing Branche und gewinnt im Medienmix zunehmend an Bedeutung. Eine junge Gattung wie Mobile ist vor allem stark innovationsgetrieben: Neue Endgeräte, zusätzliche Werbeformate und mobil-spezifische Targeting-Optionen strömen auf den Markt und bieten dem Advertiser ständig neue Möglichkeiten die Kommunikation mit der eigenen Zielgruppe noch persönlicher und interaktiver zu gestalten.

Die Frage, welche der zahlreichen neuen Entwicklungen und Technologien sich zu echten Trends entwickeln und fest im Mediaplan etablieren werden, beschäftigt Vermarkter und Agenturen immer wieder aufs Neue. Wearables, Location Based, Couponing, Social Media, Cross-Channel oder Real Time Advertising sind nur einige der vielen Buzzwords, die die Branche derzeit beschäftigen. Doch welche digitalen Trends sind für Mobile Werbung in diesem Jahr besonders wichtig? Und welche Lösungen sind für Werbungtreibende in der Praxis tatsächlich relevant? Hier ein kurzer Überblick:

Mobile Werbeformate – großflächig, interaktiv, nutzerindividuell

Auch in 2014 stehen großflächige, interaktive mobile Werbeformate sowie Bewegtbildformate weiterhin hoch im Kurs bei Kunden und Agenturen. Auch wenn Location Based kein neues Thema im Mobile Advertising ist, sind, orts- und situationsspezifische Kampagnen weiter stark gefragt. Push-to-Store Kampagnen, Passbook Coupons, dynamische Werbemittel basierend auf Google Maps oder iBeacon berücksichtigen die individuelle Nutzungssituation des Users und werden passend zu Ort, Zeit und den persönlichen Interessen ausgesteuert.

Native Advertising – auch im Mobile-Bereich hoch relevant

Native Advertising ist eines der Top-Themen 2014, wobei jeder etwas anderes darunter versteht. Dabei steht hinter dem Begriff ein altbekanntes Prinzip: Advertorials, also Werbeanzeigen, die nah an die redaktionellen Inhalte und das Design der Site angelehnt sind und mit ihnen verschmelzen. Diese Werbeform lässt sich einfach auch auf in den mobilen Kanal “verlängern”. Hierbei ist aufgrund der kleineren Geräte-Displays und der angepassten Bedienungsführung insbesondere auf eine entsprechende Kennzeichnung als werblicher Content zu achten.

Think Mobile! – Mobile Stärken ausspielen und sinnvoll integrieren

Die echte Herausforderung für die Mobile Vermarkter liegt vielmehr darin, die Themen wirklich Mobile zu denken: Wann wird das mobile Gerät wie genutzt? Wie lassen sich typische Smartphone Funktionalitäten wir Touch, Slide oder auch Schütteln des Gerätes sinnvoll integrieren? Mobile Booklets, dynamische Site-Einfärbungen im Layout des Advertisers, Sponsorings oder Mobile Booklets sind Ansätze, die eine optimale Nutzerführung vom Content zur Marke schaffen.

Audience First! – Cross-Channel Ausspielung, unabhängig vom Endgerät 

Die Nutzung von mehreren Devices zur gleichen Zeit zieht massiv an und macht Multi-Screen Formate zu einem Erfolgsfaktor im digitalen Marketing. Der Cross-Channel Ansatz zielt auf die Erreichung der Zielgruppe am jeweiligen Touchpoint ab und basiert auf einer deviceunabhängigen Ausspielung von Werbeformaten unter dem Motto: Audience First! Die Herausforderung für Vermarkter und Werbungtreibende besteht hierbei in der Standardisierung von Formaten sowie der Bereitstellung einer einheitlichen Datenbasis für alle Kanäle. Durch cross-mediale Angebote wird der gesamte Buchungs- und Abwicklungs-Prozess bis hin zur Erstellung eines einheitlichen Reportings deutlich vereinfacht. Werbemittel wie Medium Rectangle oder Billboard sind Beispiele für cross-digitale Werbeformate, die auf allen Devices optimal zum Einsatz kommen. In Verbindung mit einem Full-Service-Paket inkl. Konzeption, Umsetzung und RichMedia Reporting sind sie eine attraktive Möglichkeit plattformübergreifend zu kommunizieren.

Big Data fördert die effiziente Ausspielung von Mobile Advertising durch Targeting und RTA

Big Data, also die Anreicherung von Umfeldern mit Daten jeglicher Art, um Kampagnen möglichst zielgenau auszusteuern ist ein weiterer Trend im digitalen Advertising. Das Smartphone als persönlichstes Massenmedium und allgegenwärtiger Begleiter nimmt hier eine besondere Stellung ein. Denn durch die zahlreichen, innovativen mobilen Targetingmöglichkeiten kann die Zielgruppe noch effizienter erreicht werden, als dies über andere Medienkanäle möglich ist. Insbesondere das Audience Targeting beschreibt eine neue Ebene des Targetings, das die Zielgruppe in den Fokus der Kampagne rückt. Neben klassischen soziodemographischen Merkmalen wie Alter oder Geschlecht lassen sich Zielgruppen auch aufgrund ihrer aktuellen Nutzungssituation, ihrer Produktinteressen oder Affinitäten ansprechen. Audience Targeting ist zudem ein entscheidender Treiber für Real Time Advertising (RTA) bzw. das Programmatic Buying, also den automatisierten Ein- und Verkauf von Medialeistung über technische Plattformen. RTA wird in den kommenden Monaten signifikant an Bedeutung gewinnen – entscheidend ist neben dem Ausbau des gesamten RTA-Systems die Qualität der Reichweiten. Hierfür sind der Anschluss der großen Vermarkter an die relevanten Systeme und ein effizientes Data Management die ausschlaggebenden Faktoren.